Aktuelles

Aus diversen Gründen haben wir die Gruppe stark verkleinert.
Qualität zählt vor Quantität.
Für uns als Gruppe zählt auch das gesellschaftliche und menschliche.
Loyalität ist eine Tugend und für eine funktionierende Gruppenarbeit unabdingbar.

 

 

Aus aktuellem Anlass weisen wir auf die Besorgniserregende Nachricht aus den Untersuchungsergebnissen aus Bayern hin. Die Aujeskysche Krankheit, auch Aujektsche Krankheit genannt hat zugenommen.
Für Hunde, die mit infizierten Tieren in Kontakt kommen, verläuft die schreckliche Krankheit IMMER tödlich! Es gibt derzeit noch keinen brauchbaren Impfstoff.
Achten Sie als verantwortungsbewußter Hundeführer darauf, das Ihr treuer Begleiter nicht mit Kadavern in Berührung kommt. Eine besondere Gefahr stellen selbstverständlich Mais-, und Bewegungsjagden / Drückjagden dar.
Hierzu schon heute die Bitte an alle Jagdleiter, Jagdherren, Jagdaufseher, Berufsjäger ... : Planen Sie bei der nächsten Jagd eine zentrale Aufbrechstelle für Ihr erlegtes Wild ein.
Unabhängig von der tödlichen Krankheit erleichtert es den Hundeführern auch das Suchen und Finden eines oder mehrere vermissten Hunde(s).